Logo der NEG


Auf die nächste NEG-Jahrestagung im September ist statutengemäss die Neuwahl des vierköpfigen Präsidiums angesetzt. Zeit also Rückschau auf die auslaufende dreijährige Amtszeit zu halten.

Zwar existiert die Närrische Europäische Gemeinschaft bereits seit 1970. Sie blieb bislang aber eine lose Vereinigung ohne eigene Rechtspersönlichkeit. Seit Juni 2015 hat nun die NEG die staatliche Anerkennung als juristische Person durch den Eintrag im amtlichen Vereinsregister am Amtsgericht Köln erreicht. Die NEG will aber noch mehr: Sie bemüht sich, auch den Status der Gemeinnützigkeit zu erlangen. Das entsprechende Gesuch ist hängig.

Wer ist die NEG? Was will die NEG? Um diesen brennenden Wissensdurst aller Karnevalisten in Europa zu stillen, hat die NEG einerseits einen farbigen Faltprospekt und andererseits eine beim Präsidium abrufbare Info-Mappe in Deutsch, Englisch und Niederländisch erarbeitet. Als Höhepunkt im Kommunikationsmanagement kann aber die neue und ansprechende Homepage der NEG gefeiert werden. Unter der Webadresse http://neg.eu.com sind aktuelle Informationen zur NEG nun jederzeit per Internet abrufbar.

Ausgerüstet mit dem aufgearbeiteten Informationsmaterial präsentierte sich die NEG mit über 200 Fastnachtern aus Europa im Januar 2014 bei einem NEG-Empfang im EU-Parlament in Brüssel. Es gelang, die Närrische Europäische Gemeinschaft als den legitimen Gesprächspartner der Europäischen Gemeinschaft in Fragen des fastnächtlichen Brauchtums zu positionieren. Die NEG ist mit seinen 10 Verbänden aus 8 Ländern und rund 8 Millionen Karnevalisten und Fastnachtern der mächtigste Faschingsverband in Europa. Über den Europadelegierten und Vizepräsidenten verfügt die NEG über einen direkten Draht in die höchsten Spitzen der EU.

Eine weitere europäische Zusammenarbeit wurde mit dem Verein Alpenstadt des Jahres aufgenommen. Sie soll bereits ab dem nächsten Jahr mit einem gemeinsamen Brauchtumsseminar mit internationalem Narrensprung erste Blüten tragen.

Der ganz grosse Wurf ist schliesslich in der Anbindung der europäischen Karnevalsjugend mit der Gründung der Närrischen Europäischen Jugend (NEG-Jugend) gelungen. Die brauchtumsbegeisterte Jugend Europas ist endlich Teil der Närrischen Europäischen Gemeinschaft und bewahrt dennoch ihre Eigenständigkeit. So profitieren jugendlich frische Ideen auf der einen Seite und karnevalistische Erfahrung auf der anderen Seite zum Wohle des Brauchtums Karneval/Vasteloavend/Fasching/Fastnacht voneinander.

Ich danke meinen Präsidiumsmitgliedern für ihre immense Arbeit ganz herzlich.

Peter Züger, NEG-Präsident