Logo der NEG


An ihrer Jahrestagung 2012 in Hasselt (Belgien) hat die NEG ihre Ziele für die nächsten Jahre festgelegt:

  1. Regelmäßiger Austausch wichtiger Informationen über die Entwicklung fastnachtlichen Brauchtums und seiner Rahmenbedingungen
    Aktive Brauchtumspflege steht immer im Spannungsfeld von Tradition und Entwicklung. Wohl zeigt sich das karnevalistische Brauchtum in Europa von Land zu Land, von Region zu Region in sehr unterschiedlichen Formen. Oft aber sind gerade die brauchtumsfördernden und die brauchtumshemmenden Eingriffe durch Politik oder gesellschaftlichen Wandel auch über Landesgrenzen hinweg sehr artverwandt. Die NEG nutzt ihre Verbandsstrukturen und ihre Jahrestagung regelmässig für den Austausch solcher, die Entwicklung des fastnächtlichen Brauchtums beeinflussenden Trends, Gebote, Verbote usw.. Dieser Erfahrungsaustausch ist für die Mitgliedsverbände gleichermassen Unterstützung und Motivation.

  2. Gründung und Unterstützung einer NEG-Jugendorganisation
    Das Kulturgut Karneval/Fastnacht/Fasching/Vastelaovend ist generationenübergreifend. Die Förderung der Bindung der Jugend an das fastnachtliche Brauchtum hat zentrale Bedeutung, denn die Jugend ist unsere Zukunft. Die NEG hat am 30. Juni 2013 in Würzburg die Gründung einer eigenständigen und selbstverantwortlichen NEG-Jugend iniziiert. Die NEG begleitet und unterstützt die Aktivitäten der NEG-Jugend. Aktuell sind in der NEG-Jugend junge Menschen aus fast allen NEG-Mitgliedsstaaten vertreten. Die NEG-Jugend ist zudem als eigener NEG-Mitgliedsverband konzipiert und mit gleichwertigem Stimmrecht in der NEG ausgestattet.

  3. Förderung von Partnerschaften und Kulturaustausch
    Die regionalen Eigenheiten der verschiedenen Faschingsbräuche bilden den eigentlichen Lebensnerv des Kulturgutes Karneval. Diese facettenreichen kulturellen Werte fördert die NEG gerade mit der Vermittlung von Partnerschaften einerseits und der Unterstützung von internationalen Narren- und Freundschaftstreffen. Dabei legt sie Wert auf Weltoffenheit ohne einem europäischen Einheitskarneval Vorschub zu leisten.

  4. Weiterführung der europäischen Dokumentationszentrale für fastnächtliches Brauchtum in Kitzingen
    Die NEG betreibt unter der Federführung des Bundes Deutscher Karneval die europäische Dokumentationszentrale für fastnachtliches Brauchtum in Kitzingen. Die Sammlung von Schriften und Fastnachtsgütern dokumentiert und bewahrt das Wissen über die fastnachtliche Volkskultur und steht Wissenschaftlern, wie Volkskundlern, Historikern oder Soziologen zur Verfügung.

  5. Einrichten einer Plattform in den neuen sozialen Medien
    Das Kulturgut Fastnacht/Fasching/Vastelaovend/Karneval bleibt nicht fundamentalistisch starr stehen, sondern verändert sich analog dem Wandel in Gesellschaft und Wirtschaft. Die Öffentlichkeitsarbeit soll sich der neuen Medien wie Internet, aber auch der neuen sozialen Netzwerke bedienen. So ist die NEG u.a. auch im worldwideweb mit ihrem Internetauftritt zu finden, aber auch in Netzwerken wie facebook vertreten oder der Community karnevalisten.info angeschlossen.

  6. Verbindung herstellen auf der Achse Karneval – Politik – Wirtschaft
    Die NEG setzt sich dafür ein, die Bedeutung und Wertschätzung von Fasching/Vastelaovend/Karneval/Fastnacht als in der europäischen Ideen- und Geistesgeschichte tief verankertes Kulturerbe gerade der Verantwortung tragenden Elite an den Schaltstellen von Politik und Wirtschaft zu vermitteln. Die NEG ist das Sprachrohr des Kulturgutes Fastnacht in Europa und muss als solches wahrgenommen werden.

  7. Verbindung herstellen zu den Medien
    Ziel der Öffentlichkeitsarbeit der NEG ist die Stärkung des Bewusstseins um den Wert von Vastelaovend/Karneval/Fastnacht/Fasching für unsere Gesellschaft als europäisches Kulturerbe. Dabei obliegt gerade den Mitgliedsverbänden die Sorge um den direkten Zugang zu den Medien.

  8. Verbindung herstellen zu den internationalen Institutionen und Einrichtungen
    Die NEG sucht und verwirklicht die Zusammenarbeit mit internationalen Verbänden, insbesondere auf der Ebene von Kultur und Brauchtum, wie beispielsweise die internationale Vereinigung Alpenstadt des Jahres.

  9. Eigene Aktivitäten/Schulungen der Nationalverbände den anderen Verbänden anbieten
    Die einzelnen Landesverbände bieten ihren Mitgliedern vielfältigste Schulungsmöglichkeiten von karnevalistischem Tanzsport, Musik- und Jugendleiterausbildung bis hin zu Büttenredner- oder Vereinsbuchhaltungskursen an. Die NEG vermittelt die Möglichkeit der Teilnahme an Bildungsveranstaltungen auch an die Mitglieder der anderen Verbände.

  10. Definition einer NEG-Philosophie und Grundhaltung zu Brauchtum Karneval/Fasching/Fasnacht und deren Bekanntmachung in den Nationalverbänden
    Die NEG betont und stärkt die regionalen Eigenheiten des Kulturgutes Karneval/Fastnacht/Fasching/Vastelaovend. Sie ist sich bewusst, dass das fastnachtliche Kulturerbe sich behutsam weiterenwickelt und dies auch soll und darf. Die NEG stellt sich aber entschieden gegen Tendenzen und Versuche, das erhaltenswerte Brauchtum einzuschränken, zu missbrauchen oder zu zerstören. Dabei bleibt für die NEG auch die zeitliche Einordnung von Fastnacht/Fasching/Vastelaovend/Karneval als ein Schwellenfest vor der österlichen Fastenzeit eine wesentliche Prämisse der Brauchtumspflege.