Logo der NEG

In der diesjährigen Tagung der Närrischen Europäischen Gemeinschaft haben sich die Delegierten der Außenbeauftragtenkonferenz nicht nur viel vorgenommen, sondern schlussendlich den europäischen Verband für die Zukunft ausgerichtet.

 

Altstätten in der Schweiz war der Tagungsort in diesem Jahr und bis auf einen Verband waren allen Vertreter und Delegierten angereist. Begrüßt in der Stadt im Rheintal wurden die Delegierten bei einem informativen Empfang durch Stadtpräsident Ruedi Mattle. In Altstätten wohnen gut 11'000 Einwohnerinnen und Einwohner. Rund 150 Vereine und Traditionen wie Fasnacht und verschiedene Märkte tragen dazu bei, dass Altstätten eine lebendige Stadt ist. Mit deutlich spürbarem Stolz berichtete das Stadtoberhaupt von dem bevorstehenden Jubiläum, dem 100jährigen Geburtstag der Röllelibutzen in seiner Stadt, die ihren Geburtstag mit einem großen europäischen Kultur- und Brauchtumstreffen vom 15. - 17. Februar 2019 feiern (www.butz100.ch)

 

Im Anschluss daran eröffnete Präsidentin Petra Müller die Außenbeauftragtenkonferenz 2018. Mit den üblichen Regularien, Berichten und Entlastungen wurde das Arbeitsjahr 2017 offiziell beendet. Einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte war die anstehende Satzungsänderung. Da die NEG ein europaweit agierender Verband ist, ist es notwendig geworden die Satzung den aktuellen Gesetzen und Vorgaben der Banken anzupassen. Gleichzeitig wurde bereits im Frühjahr in der erstmals durchgeführten Frühjahrssitzung beraten und beauftragt, den Verband zu öffnen und somit weiteren Mitgliedern den Zugang zu ermöglichen. Verbandsstrukturen, wie wir sie in Deutschland, Österreich oder der Schweiz kennen sind in vielen europäischen Ländern nicht gegeben.

Durch die Vorbereitung in der Frühjahrssitzung, sowie die Vorbereitung der Sitzung war es durch die fachkundige Moderation des Vizepräsidenten Raymond Vlecken final möglich, dass die große Satzungsänderung einstimmig verabschiedet werden konnte.

 

Anschließend musste turnusgemäß das neue Präsidium gewählt werden. Festzuhalten bleibt, dass alle Positionen einstimmig gewählt wurden.

Präsidentin: Petra Müller (D)

Vizepräsident: Raymond Vlecken (NL)

Vizepräsident: Josias Clavadetscher (CH)

Schatzmeister: Bernhard Schlereth (D)

Vertreter der NEG-Jugend: Lothar Schwarze (D)

 

 

                                                                       Bild links: Lothar Schwarze, Petra Müller,

                                                                       Bild rechts: Bernhard Schlereth, Raymond Vlecken, Josias Clavadetscher

 

 

Erstmals in der Geschichte der NEG wurde im Rahmen der Außenbeauftragtenkonferenz zu einem Vortrag durch Prof. Dr. Werner Mezger eingeladen: Fastnacht in 20 Ländern. Vor ca. 150 Besuchern präsentierte der Fachmann par excellence neben tollen Bildern viel Informatives. Die Rückmeldungen einiger Besucher bestärken die NEG darin auch zukünftig mit solchen Angeboten in die Öffentlichkeit zu gehen.

 

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Projektarbeit. Die Närrische Europäische Gemeinschaft wird sich in naher Zukunft mit einem Projekt über die Mitgliedsverbände bis an die Vereine wenden. Hierzu erfolgte einstimmiger Beschluss.

Wie bereits eingangs feiert die Brauchtumsgruppe der Röllelibutzen in kommenden Jahr 100 Geburtstag und stellte den Delegierten das Gesamtprogramm neben allen Notwendigkeiten vor.

 

Natürlich steht ein solches Wochenende nicht ausschließlich im Zeichen der Arbeit. Auch die Pflege von Freundschaften soll nicht zu kurz kommen. Dafür wurde vom ausrichtenden Verband HEFARI (Schweiz) ein wunderbares Rahmenprogramm mit Stadtführung, Vorträgen von Maskenträgern und Guggenmusik sowie einem fröhlichen Gala-Abend angeboten.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok