Logo der NEG

NEG-Tagung in den Niederlanden: Vorstand und Delegierte

Jahrestagung der NEG in Roermund / NL

Die Närrische Europäische Gemeinschaft (NEG) ist derzeit intensiv daran, weitere Karneval- und Fasnachts-Traditionen zu erfassen und in diese europäische Vereinigung einzubinden. Insbesondere steht man dazu in Kontakt mit Vertretern des italienischen Carnevale in Venedig und in der Regione Emilia-Romagna. Weitere Kontakte sind zu Vertretungen von fasnächtlich-karnevalistischen Traditionen in Slowenien, Kroatien, Griechenland, Portugal und Irland aufgenommen worden. Dabei wird erst in zweiter Linie darauf geachtet, ob bereits jeweils landesweit organisatorische Strukturen vorhanden sind. Fehlen diese, soll gerade die Aufnahme in den europäischen Kreis die Absicht fördern, sich auch landesbezogen zu strukturieren.

Die NEG-Jahresversammlung hat weiter beschlossen, sich am Europäischen Museumstag vom 20. Mai 2018 zu beteiligen. Vor allem möchte die NEG dabei vorhandenes Kulturgut im Bereich Masken, Kostüme, Wagenbau, Orden, Auszeichnungen, fasnächtliches Theater und Utensilien vermitteln und den Museen zur Verfügung stellen. Ebenfalls unterstützt die NEG Bestrebungen im Rahmen der Europa-Woche, indem für Brauchtumsträger Kontaktforen und Podien bereit gestellt und besser bekannt gemacht werden. Ein NEG-Arbeitskreis „Musik“ wird die bisherigen Erhebungen weiterführen, die sich mit der Vielfalt und den Erscheinungsformen von karnevalistischer und fasnächtlicher Musik befassen.

Generell will die NEG die wissenschaftliche Forschung zur europäischen Tradition der Fasnacht und des Karneval verstärkt unterstützen und die Ergebnisse popularisieren. In diesem Zusammenhang referierte an der Jahrestagung Professor Dr. Werner Mezger über die Entstehung, die Wurzeln und die Entwicklung der Fasnacht in Europa. Mezger lehrt an der Universität Freiburg i.Br., hat mehrfach zu dieser Thematik publiziert und gilt im Bereich der Volkskunde als internationale Kapazität. Mezger ist auch massgeblich daran beteiligt, dass die Fasnacht und der Karneval als Kulturgut von Fehlinterpretationen befreit worden sind.

Es wird eine neue Internet-Zeitung erscheinen

Neu wird die NEG eine eigene Internet-Hauszeitung herausgeben. Sie soll über die jeweiligen Landesverbände verteilt werden und richtet sich an alle rund 10'000 angeschlossenen Vereine vor Ort, deren rund 8 Mio. Mitglieder sowie generell an alle Brauchtumsinteressierten in ganz Europa.

Nächste NEG-Tagung in der Schweiz

Die NEG-Jahrestagung findet alternierend im Turnus in einem der angeschlossenen Länder statt. Die diesjährige Tagung wurde in Roermond (NL) ausgetragen, organisiert von den beiden Verbänden Samewirkende Limburgse Fastelaovesvereniginge (SLV) und Bond van Carnavalsverenigingen Limburg (BCL). Die Tagung 2018 findet vom 21. bis 23. September in der Schweiz, in Altstätten, statt. Die Vorbereitungen dazu sind aufgenommen worden. Gastgebender Verband wird wie bei den bisherigen Tagungen der NEG in Lachen, Brunnen und Luzern wiederum der Hefari sein.

In der Leitung der NEG haben sich keine Änderungen ergeben. Das Präsidium wird unverändert von Petra Müller, Sonthofen/D, wahrgenommen, als Vizepräsidenten amtieren Raymond Vlecken, Landgraaf/NL und Josias Clavadetscher, Brunnen/CH, Protokoller ist Adi Mittendorfer, Bad Hall/A.

  • NEG-Tagung 2017_1
  • NEG-Tagung 2017_2
  • NEG-Tagung 2017_3
  • NEG-Tagung 2017_4
  • NEG-Tagung 2017_5
  • NEG-Tagung 2017_6

Beratungsgegenstand:

Regelmäßiges Treffen in der Session - 2018 Deutsche Meisterschaft im karnevalistischen
                Tanzsport in Halle (Saale)

Grundsätzliche darf ich einleitend feststellen, dass es mich sehr traurig gemacht hat, dass wir mit großer Mehrheit in Bad Hall beschlossen hatten uns jährlich zu einer wechselnden Veranstaltung in den Verbänden zu treffen. Mein heutiger Dank geht an Pierre Simon von der Deutschsprachigen Gemeinschaft, der mit viel Arbeit und mit Unterstützern ein wunderbares Programm zusammengestellt hatte und der Termin dann nicht stattfinden konnte. Es tut uns sehr leid, dass der Termin nicht stattfinden konnte.

Wir wollen aber trotzdem positiv in die Zukunft schauen und werden die Vorbereitungen überarbeiten. In Zukunft wird es zu anstehenden Terminen bereits in der Außenbeauftragtenkonferenz bereits einen Ablauf und Planungen geben, die uns in der Entscheidung und dann in unseren Terminplanungen unterstützen

 

Sachverhalt:

In den Grundsatzdiskussionen der letzten Jahre war es immer wieder Thema: Die Närrische Europäische Gemeinschaft muss mehr in der Öffentlichkeit erscheinen. Dies ist nicht nur für die Mitglieder notwendig. Auch die politischen Mandatsträger müssen vom größten Zusammenschluss närrischer Verbände mehr hören.
Für das Jahr 2018 hat sich der Bund Deutscher Karneval angeboten, dass wir gemeinsam an der Deutschen Meisterschaft im karnevalistischen Tanzsport in Halle Sachsen-Anhalt teilnehmen können. Dies wurde von Präsident Klaus-Ludwig Fess auch bereits im Jahr 2016 angekündigt.

Diskussion:

                                                                              Beschlussvorschläge:

  1. Die Närrische Europäische Gemeinschaft sieht nach wie vor die Notwendigkeit mehr in der europäischen Öffentlichkeit zu erscheinen und wird aus diesem Grund mit Vertretern einiger/aller Verbände am Angebot des Bundes Deutscher Karneval teilnehmen.

Es ist allen Anwesenden klar, dass sie bis spätestens 10. Oktober Klaus-Ludwig Fess bezüglich einer Teilnahme informiert haben müssen (Personenanzahl) Es ist auch allen klar, dass ein Rücktritt mit der Übernahme der anfallenden Kosten verbunden ist.

  1. Die Närrische Europäische Gemeinschaft sieht aktuell keine Notwendigkeit im Jahr 2018 gemeinsam öffentlich aufzutreten.

Dateien:
NEG TOP G1
Datum 2017-09-18 Dateigröße 14.9 KB Download 62 Download

Beratungsgegenstand:

Die Europawoche wird jedes Jahr Anfang Mai europaweit durchgeführt. Ziel der Europawoche ist es, die europäische Idee durch Veranstaltungen zu kommunizieren, zu diskutieren, begreifbar und erfahrbar zu machen. Möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern soll die Gelegenheit geboten werden, sich über Europa und die europäische Integration zu informieren und aktuelle Themen der Europapolitik zu diskutieren.

Die Närrische Europäische Gemeinschaft hat im Jahr 2016 beschlossen die bestehende Aktionswoche zu nützen, um die Fragen und Anliegen rund um unsere Gemeinschaft in den Landesverbänden zu diskutieren.

Sachverhalt:

Das Präsidium der Närrischen Europäischen Gemeinschaft hat darüber diskutiert sich mit Veranstaltungen in den Landesverbänden an der Europawoche 2017 erstmals zu beteiligen. Jeder Mitgliedsverband kann eigenständig eine Fortbildung, eine Diskussion oder eine anderweitige Veranstaltung organisieren. Hauptthema muss es sein: Wir sind die Närrische Europäische Gemeinschaft!

Im laufenden Jahr haben wir dann leider feststellen müssen, dass es gerade für die Verbände doch schwieriger ist, als erwartet.

In der Zwischenzeit hat die Präsidentin mit einigen Freunden in den Deutschland Kontakt aufgenommen, die diese Aktion zukünftig sehr gerne unterstützen würden im Sinne der NEG. Wir werden uns aber von der eigentlichen Terminvorgabe wegbewegen und eigene Termine setzen.

Es wird in den nächsten Monaten immer wieder grenznah Veranstaltungen geben. Meine Kollegen organisieren die Räumlichkeiten und laden zu Treffen ein, die sich auf einen geringen Zeitrahmen begrenzen (z.B. Freitagabend). Unser Anliegen wird sein, das die Mitgliedsverbände in der NEG ihre Mitgliedsvereine informieren und auffordern an den Einladungen teilzunehmen. Schön wäre natürlich auch, wenn der jeweilige Verbandspräsident/oder ein Vertreter des Verbandes auch persönlich anwesend sein könnte. (bereits fest zugesagt Termine gibt es zwischen Oberbayern/Österreich - Aachen/Belgien/Niederlande - Saarland/Frankreich/Schweiz). Es wäre der Wunsch, dass diese Veranstaltungen zukünftig immer im Wechsel stattfinden und zwar ganz bewusst nicht während der Session.

Ziel soll es sein, dass daraus neue Vereinsverbindungen erwachsen.

Diskussion:

                                                                              Beschlussvorschläge:

  1. Die Närrische Europäische Gemeinschaft wird im Jahr 2018 am Konzept der Europa-Woche in abgeänderter Form teilnehmen.
  2. Die Närrische Europäische Gemeinschaft wird sich nicht an dem Projekt beteiligen.

NEG TOP G3
Datum 2017-09-18 Dateigröße 14.86 KB Download 49 Download

Beratungsgegenstand:

Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen und fand im Jahr 2017 bereits zum 40. Mal statt. Ziel des Aktionstages ist es, auf die thematische Vielfalt der Museen weltweit aufmerksam zu machen. Mit ihrem breiten Spektrum, dem vielfältigen Angebot und innovativen Ideen leisten die Museen einen großen Beitrag zu unserem kulturellen und gesellschaftlichen Leben. Besucherinnen und Besucher, sind Sie herzlich eingeladen, die in den Museen bewahrten Schätze zu entdecken und sich von dem leidenschaftlichen Engagement der Museumsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter begeistern zu lassen und so auch Kenntnisse zu unserem geliebten Brauch zu erlangen

Sachverhalt:

Im Jahr 2016/17 sind bereits wunderbare Vorbereitungen für Vernetzungen in diversen Museen angelaufen, die jetzt für das Jahr 2018 gebündelt werden müssen. Sehr gerne würden wir es im Jahr 2018 erneut versuchen, die Museen speziell für den „Intern. Museumstag“ miteinander zu vernetzen. In der Zwischenzeit ist ja auch noch ein schöner Kontakt zu den Freunden nach Italien, zum Karnevalsmuseum in Köln aufgemacht worden und so weiterere Partner für Museumsarbeit gefunden worden. Das Präsidium bittet die anwesenden Teilnehmer um den Auftrag dieses Thema weiterhin zu verfolgen und so eine wichtige europäische Plattform für uns zu besetzen.

Diskussion:

                                                                              Beschlussvorschläge:

  1. Die Närrische Europäische Gemeinschaft wird auch für das Jahr 2018 am Thema Internationalen Museumstag aktiv arbeiten. Die bisherigen Unterstützer der Aktion werden noch in diesem Jahr zu einem Gespräch nach Kitzingen eingeladen.
  2. Die Närrische Europäische Gemeinschaft wird sich nicht am Internationalen Museumstag beteiligen.

NEG TOP G2
Datum 2017-09-18 Dateigröße 14.21 KB Download 53 Download

Beratungsgegenstand:

Die Guggenmusik Isny ist auf die Präsidentin der Närrischen Europäischen Gemeinschaft zugekommen und hat die Idee aufgebracht: Im Jahr 2019 soll unter Mitwirkung von Guggenmusiken und Musikzügen aus den NEG-Mitgliedsverbänden ein Jubiläumswochenende in Isny stattfinden.

Sachverhalt:

Die Daten aus dem Jahr 2016 haben Bestand:

Aktuell geplanter Termin: 22. – 24.02.2019
Ort: Isny (Germany)
geplante Teilnehmer: Guggenmusik-Kapellen und Musikzüge aus Europa

Aktuell geplanter Ablauf:

Freitag:                internationaler Jubiläumsabend in Isny

Samstag:             nachmittags Sternmarsch der Guggenmusiken
                               Monsterkonzert
                               Zug durch die Gemeinde
                               Jubiläumsfastnacht in Isny

Sonntag:             Abreise oder Teilnahme am Narrensprung in Scheidegg

Unglücklich verlaufen ist die bisherigen Organisation, da sowohl die Stadt Isny als auch die Guggenmusik Isny sich über Monaten auf Anfragen nicht zurückgemeldet haben. Mit Nachricht vom 29. August 2017 dann aber der Hinweis:
Hallo liebe Präsidentin, es waren ziemlich lange, teils zähe und nicht nur gute Gespräche, die in den letzten Wochen in Isny geführt werden musst. Der Chef von Isny-Marketing war ganz grundsätzlich zu keinen Gesprächen mehr bereit und hat den Termin immer wieder verschoben und auch die Stadt berief sich immer wieder auf Sicherheitskonzepte für kommende Veranstaltungen. Alles ziemlich blöd und ärgerlich. Im Gespräch mit unserem Bürgermeister und unserem Hauptamtsleiter erhielt wird jetzt endlich die Zusagen, dass wir alles wie geplant durchführen können. Saal ist gebucht, die Feuer war als Partner mit eigener Halle ist dabei, so können wir mit der Planung endlich starten. Und natürlich würden wir uns über Freunde der NEG freuen.

Diskussion:

                                                                              Beschlussvorschläge:

  1. Die Närrische Europäische Gemeinschaft bleibt bei der Zusage von 2016 und wird im Jahr 2019 mit einigen Verbänden und deren Musikgruppen aktiv am Jubiläumswochenende in Isny teilnehmen.
  2. Die Närrische Europäische Gemeinschaft wird sich nicht am Jubiläums-Wochenende beteiligen.

NEG TOP G4
Datum 2017-09-18 Dateigröße 14.96 KB Download 56 Download

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen